Streaming Dienste

Ältere PC Spieler kennen noch sehr genau das Bild von langen Warteschlangen bei Erscheinen eines neuen Topspiels. Diese Schlangen gibt es zwar immer noch und man kann auch noch immer seine Kopien direkt im Laden erhalten, aber ohne die Streaming Dienste wie Steam oder Origin, geht heute nichts mehr. So stellten die Spiele Hersteller vor allem fest dass selbst der beste Kopierschutz der Datenträger, die Spieler nicht davon abhält haufenweise unerlaubte Kopien zu machen. Sehr schnell war klar, dass auf diesem Wege die Industrie massive Verluste machte und eine neue Lösung her musste. Zu diesem Zeitpunkt war jedoch die Technik noch nicht so weit und vor allem die Geschwindigkeit des Internets lies Ende der 90er Jahre noch sehr zu wünschen übrig. Doch Anfang der 2000er wurden endlich notwendige DSL Leitungen gelegt und viele Industrien weltweit profitierten von diesem Fortschritt. So waren vor allem auch die Spieler in den Online Casinos mehr als angetan von dem Geschwindigkeitszuwachs. Doch diese Spieler waren jedoch nicht die einzigen, welche Veränderungen ausgesetzt wurden. Seit dem Erscheinen des Spiels Half Life 2 im Jahre 2004 hatte sich dann auch endlich die PC Spielewelt komplett verändert.

Kein Spiel ohne Code

Anfangs waren die Spieler sehr verwirrt über die neuen Anforderungen. Während man früher einfach nur die CD oder DVD einlegen musste und auf den Button „Installieren“ zu drücken brauchte, so musste nun jedes Spiel per Steam Account freigeschaltet werden. Zunächst sorgte diese Praktik vor allem in Deutschland für massive Proteste, aber nicht so sehr deshalb, weil Spieler registriert sein mussten. Vielmehr liefen die Fans bei Half Life 2 Sturm, da auf der Spielepackung dieser Punkt nicht vermerkt worden war. Valve änderte das auch danach und seitdem ist die Spielewelt im 21ten Jahrhundert angekommen. Selbst wenn man heute im Laden ein Spiel kauft, so muss man dennoch den beiliegenden Code erst per Steam freischalten. Solange ist es nicht möglich das Spiel zu starten und so wurde den vielen kopierfreudigen Spielern ein Strich durch die Rechnung gemacht.

Online VS Offline Modus

Viele Spiele wie vor allem die Shooter der Reihe Call of Duty sind dabei stets auf eine Internetverbindung angewiesen. Doch es gibt noch immer mehr als genug Spiele, welche nur eine Einzelspielererfahrung bieten. Auch diese Spiele müssen zwar per Steam freigeschaltet werden, aber inzwischen hat die Plattform auch einen so genannten Offline Modus im Angebot. Man muss also nur einmal das Spiel aktivieren und kann dann die Steam Software Offline schalten. Der Haken ist jedoch dabei, dass man in diesem Modus zwar spielen kann, aber keine Möglichkeit hat die vielen Trophäen und Erfolge freizuschalten. Deshalb wird der Offline Modus auch nur von einem kleinen Anteil der Spieler überhaupt genutzt.

Copyright

Während der überwiegende Anteil der Spiele auch bei Steam verfügbar ist, so gibt es doch Titel, welche aus Rechtsgründen nicht angeboten werden würden. Dazu zählt vor allem die FIFA Reihe oder Battlefield. Diese und andere Titel sind nur bei dem Anbieter Portal von EA, mit dem Namen Origin, zu haben und auch hier kann man sich zwar umsonst einen Account erstellen und die Spiele entweder digital erwerben oder manuell per Code aktiveren, aber ohne Origin lassen sich diese Spiele nicht spielen. Diese Abhängigkeit von verschiedenen Accounts und Logins macht viele Spieler eher noch verwirrter und trägt nicht unbedingt dazu bei, dass die Streaming Dienste einen guten Ruf genießen. Es bleibt abzuwarten, ob es daher in Zukunft einen universellen Streaming Dienst geben kann, welcher dann über das komplette Angebot verfügt.

Menu